Windrad Dynamo Windrad Kassel Logo

Was bisher geschah

1982 gründeten Freizeitfußballer aus Kassel einen Sportverein.
Der Name Dynamo Windrad Kassel war schnell gefunden, ein bisschen links und alternativ. Allerdings schob der Hessische Fußballverband dem friedlichen Treiben erst mal einen Riegel vor. Der Name „Dynamo ähnelt zu sehr den Gepflogenheiten der Vereine der DDR und der Ostblockstaaten…“
Es folgten Namensverbot, Gerichtsurteile, Revisionen, Verfolgung und ein bundesweites Presseecho anlässlich der nordhessische Provinzposse.
Parallel zum Marsch durch die Instanzen machte sich Dynamo Windrad durch Reisen in die UdSSR, die DDR, nach Cuba und China mit den Gepflogenheiten des Ostblocks vertraut. Neben der Erkundung der kulturellen und sozialen Gepflogenheiten, sowie der Besichtigung touristischer Sehenswürdigkeiten, standen auch immer Fußballspiele gegen die jeweiligen Staatsamateure auf dem Programm. Als guter Gast kehrte Dynamo traditionell mit großartigen Niederlagen im Gepäck nach Kassel zurück.

 

Nach dem Fall der Mauer spielte Dynamo Dresden dann plötzlich in der Bundesliga und Dynamo Windrad erstmals in der Kasseler Kreisklasse.

 

Neben der kontinuierlichen Erweiterung des sportlichen Angebots wurde mit den erfolgreichen Aktivitäten der Segelabteilung absolutes Neuland betreten.
Von 1993 bis 1997 wurde in der Ingenieurschule fünf Mal das Kasseler Bluesfest durchgeführt. In Zusammenarbeit mit der Caricatura entstand 1994 die Ausstellung „Satanische Fersen“ – kritisches, abseitiges und komisches rund um den Fußball. Die gleichnamige Wanderausstellung wurde an 15 Orten in Deutschland und Frankreich erfolgreich gezeigt. Auch die zweite Auflage des gleichnamigen Buches ist bereits fast vergriffen.

1994 Dynamo Windrad veranstaltet erstmalig die Bolz-WM in Kassel

 

2004 DAM (Deutsche Alternativ Meisterschaft) erstmalig in Kassel.

 

2005 Der aktive Fußballer, Sportstudent, Punkmusiker und Reimgenie Rainer Zink erfindet die DynamOlympiade oder Sommerolympiade oder Spiele ohne Genzen. Ein sportliches Event für Jede* und Jedermann und völlig altersunabhängig. Austragungsort ist die wunderschöne Sportanlage „Hessenkampfbahn

 

2006 Bolz-WM 2006 erstmalig über 10 Tage.

 

2007 In Berlin gründet sich das bundesweite Netzwerk Straßenfußball, mit dabei Dynamo Windrad.

 

2007 Die SommerOlympiade findet diesmal in Kooperation mit dem Jugendwerk der AWO, der evangelischen Jugend und der Stadt Kassel Stadt. Die Teilnehmerzahlt steigt auf 85 teilnehmer*innen an.

 

2008 Erstes bundesweites Straßenfußballevent in Nürnberg

 

2009 Bundesweites Straßenfußballevent in Hamburg

 

2010 Der Kassler Jugendliche Mehmet Cevik reist als Dynamo- Vertreter und offizieller deutscher Nationalspieler nach Südafrika/Johannesburg. Frau Bundeskanzlerin Merkel gratuliert förmlich und wünscht viel Erolg.

 

2010 Bolz-WM 2010: Wieder 10 Tage am Stück auf den Waldauer Wiesen. Wieder beginnt es mit den BolzMasters und endet mit der Bolz-WM. Dazwischen die Bambini BolzWM, das zweite Frauen BolzMasters, der 1. HandyCup, das Jugendclub- Turnier, the „Last Kick“,

 

2010 Bundesweites Straßenfußballevent in Potsdam. Erstmals in der Geschichte von Dynamo Windrad wird eine Frau in den Vorstand gewählt, natürlich gleich zur Präsidentin. Andreas Wygrabek wird 2. Vorsitzender und Jörg Westermann Schatzmeister.

Das Dynamo- Büro wird rauchfrei, meistens auf jeden Fall.

 

2011 Erste Dynamo- Frauen- Bolz-WM auf den Waldauer Wiesen. Bundesweites Straßenfußballevent in Köln.
Der Hessische Integrationspreis wird im Schloß Biebrich in Wiesbaden an Dynamo Windrad verliehen, Herr DÌnka hält eine wunderbare Laudatio.

 

2012 Bundesweites Straßenfußballevent in Brandenburg statt und es wird ein komplett neuer Vorstand gewählt.

 

2014 Der Vorstand ist geblieben, unser Straßenfußballprojekt „Streetbolzer“ hat sich in die Selbständigkeit entlassen, viel Erfolg.

 

2015 Der mittlerweile selbständige Verein „Streetbolzer e.V.“ wird Preisträger der „Deutschen Fußballakademie“ in Nürnberg, Glückwunsch, großartig.

 

2015 Nach über 20 Jahren im Ortsteil Wehlheiden zieht das Dynamo Büro in die Nordstadt.

 

2016 Mit über 1200 Mitgliedern* ist Dynamo Windrad einer der mitgliederstärksten Vereine der Region. Wir engagieren uns in der Flüchtlingsfrage und veranstalten regelmäßig unsere Turniere.

 

*Wir verwenden den sogenannten Gender-Gap, um über die Grenzen der Zweigeschlechtlichkeit hinaus zu verweisen. Das Sternchen am Ende von beispielsweise Frauen*, Mädchen*, Multiplikatorinnen* oder der Unterstrich zwischen der männlichen und weiblichen Form (also z.B. Sportler_innen) soll alle Geschlechter(-rollen) inklusive trans- und intersexuell mitdenken und deutlich machen, dass Menschen jedweder Herkunft, sexuellen Orientierung und Gender bei Dynamo Windrad willkommen sind.